Postcrossingmeeting in Corona-Zeiten

Postcrossing, Meeting und Corona

Anfangs als Corona nach Deutschland kam, war man skeptisch, soll ich jetzt noch Postcrossingkarten schicken? Mein liebstes Hobby weiter machen? Natürlich, warum nicht. Die Karten lege ich in Quarantäne die ankommen für 24 Stunden, falls durch den Zusteller etwas Flüssigkeit durch Husten oder sprechen auf die Karte gekommen ist, reduziert man die Gefahr, sich zu infizieren.

Angekommne Postkarten über Postcrossing

Angekommne Postkarten über Postcrossing

Jetzt sagen bestimmt einige: „Da passiert doch nichts!“ Ja, kann sein, aber verschiedene Wissenschaftler haben verschiedene Meinungen. Es heißt immer: „Eine Ansteckung über Flächen ist fast nicht möglich und in Deutschland noch nicht vorgekommen.“ Aber bei meinem Dussel passiert eher das, was nicht passieren darf.

Wie 1992, fliegen ist sicher. … Ja, bis neben uns auf der Landebahn ein Flugzeug in München abstürzte, explodierte und alle 5 Insassen umkamen. Wir sahen leider live zu. Wir waren die Maschine, die parallel zu dem anderen Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen flog und einige Sekunden später landen sollte. Glück im Unglück, das der Pilot unserer Maschine blitzschnell reagierte. Unsere Landebahn, war sofort, mit Stücken der verunglückten Maschine übersäht. Notlandung in Nürnberg, alles ging gut aus, keine Verletzten, Maschine und Pilot ebenfalls fit.

So nun aber zurück zu Postcrossing.

Auf geht es zum Postcrossing-Meeting, mit Freude und Spaß!

Freundinnen und ich wollten unbedingt auch ein Postcrossing-Meeting machen, und gerade in der Zeit ist es wichtig, etwas miteinander zu machen. Also setzen wir für den 02.06.2020 ein Mini-Meeting an. Wir druckten die Karten vorne weg. Abends trafen wir uns gemeinsam zur Videokonferenz im Internet. Warum nicht im Netz sich treffen, wenn es körperlich derzeit nicht geht, und allein schon, weil wir viele Kilometer von einander getrennt leben. Nach dem Treffen schrieben wir die Karten und haben sie in die ganze Welt verschickt.

Postcrossing Meetingkarten

Postcrossing Meetingkarten vom Online-Meeting 02.06.2020

Immer wieder kann man so anderen Menschen in der weiten Welt eine kleine Freude machen, mit einer einfachen Postkarte per Postcrossing.

Nur eines wäre schön wenn die Deutschen Postcrosser wie die Postcrosser in den anderen Ländern mit höheren Fallzahlen auch hoffnungsvoller in die Zukunft schauen würden. Denn die Postkarten die ich aus Deutschland haben sind meist sehr traurig geschrieben. Äh, Corona da kann ich nicht raus… Ja, wir sind eingeschränkt aber es gibt so viel im Netz zu sehen, von Museen oder sonstigen Veranstaltungen an denen man teilhaben kann. Also macht auch ein Meeting, soviele wie möglich, das bringt Euch und anderen Freude.

Postcrossing mache ich schon seit über 12 Jahren (fast 5000 Tagen), und es ist immer noch mein Hobby Nummer 1.

Eine Anleitung zum Internationalen Postkartentausch findet ihr hier auf Deutsch:

Postcrossing 10 Jahre Hobby und Anleitung

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hobby abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Postcrossingmeeting in Corona-Zeiten

  1. Dany sagt:

    Can I please have a meetingcard?
    Sorry my Deuttsch.
    Happy postcrossing!
    I wish you and your family health and all the best in this changing world.
    Adress comes per Mail

  2. Hallo!

    Ich würde gerne am Postkartenaustausch
    teilnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.