Insektensterben oder wie kann ich den Insekten helfen

Das Insektensterben durch intensive Landwirtschaft und Verstädterung ist in aller Munde, doch was kann man im kleinen Machen, um den kleinen Krabblern zu helfen? Denn ohne Insekten kein Obst, keine Vögel, keine Säugetiere. Alle Tiere, die heimisch sind, haben ihren Sinn in der Natur.

Hier ein Beispielfoto, wie Sie gegen das Insektensterben helfen können. Einfach einen halben Apfel in einen Baum hängen. Wichtig der Apfel muss aufgeschnitten sein, da nicht alle Tiere durch die Schale kommen.

Insektenfutter ein aufgeschnittener Apfel am Baum

Insektenfutter ein aufgeschnittener Apfel am Baum in München-Pasing

Weitere Tipps damit Sie bald mehr Insekten auf dem Balkon oder Garten haben:

  • Flache Wasserschale aufstellen z. B. Blumenuntersetzer, tiefer Keramikteller, Omas Kompottschälchen.
  • Insektenhotel kaufen und aufstellen oder selber machen.
  • Exotische Pflanzen aus dem Garten verbannen.
  • Heimische Pflanzen ansäen.
  • Rasen seltener mähen oft reicht 2 – 3 Mal im Jahr völlig aus.
  • Spritzmittel nicht benutzen.
  • Nie Kunstdünger verwenden egal ob aus Baumarkt oder Gartencenter.
  • Keine Insektenvernichtungsmittel benutzen lieber einen Insektengreifer verwenden für Spinnen und Co und an anderer Stelle wieder ansiedeln.
  • Kaufen sie keinen Industriehonig, dieser kann heimische Bienen krankmachen.

Weitere Tipps unter dem Insektenbild

Ohrwurm an Hausmauer in München-Pasing

Ohrwurm an Hausmauer in München-Pasing

  • Werfen sie keine Industriehoniggläser in Recyclingcontainer, sondern in den Restmüll in einer Plastiktüte das keine Insekten daran kommen. (Krankheitsübertragung).
  • Kaufen Sie nicht bei Discountern, die nur auf dem Acker neue Filialen einrichten, statt in Dörfern und Städten die Infrastruktur zu verbessern. Helfen Sie mit wertvollen Ackerböden nicht zu versiegeln und kaufen Sie im Ort nicht im Gewerbegebiet Ihre privaten Lebensmittel.
  • Kaufen Sie wenn möglich, keine Produkte aus nichtökologischen Massenanbau.
  • Stellen Sie erschöpften Bienen ein Schälchen mit Zuckerwasser hin.
  • Kleine Haufen an Stroh oder Heu im Garten verrotten lassen, auch das ist Nistmaterial für Insekten.
  • Erdboden nicht mit Beton oder sonstigem Unsinn versiegeln, wo es nicht nötig ist. Nutzen Sie lieber Gehwegplatten aus durchlässigem netzartigen Material oder steigen Sie auf Holz um. (Wetterfeste Sorten sind im Handel erhältlich).
  • Pflanzen Sie Brennesseln oder Taubnesseln für Schmetterlinge.
  • Pflanzen Sie auch auf Ihren Balkon Kleinigkeiten an, die blühen. Ideal sind auch Alpenpflanzen, sie sind wetterresistent und blühen herrlich, in Gartencentern in Bayern erhältlich. (Beispiel Alpenaster).
  • Basteln Sie kleine, Verstecke für Insekten, wie kleine umgedrehte Blumentöpfe an einer schattigen Ecke oder einen Miniholzstoß den Sie einfach in Ruhe lassen.

Und beobachten Sie die Tiere, wo sie sich am Liebsten aufhalten, und lernen Sie über ihr Leben.

Beispiel einer kindereinfachen Insekten Tränke

Viel Spaß beim Insekten beobachten.

Weiterführende Links:

Insektenhotel selber basteln

Pflanzen die Insekten lieben

Verstecke für Insekten

Dieser Beitrag wurde unter Tiere, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Insektensterben oder wie kann ich den Insekten helfen

  1. Pingback: Tränke für Insekten gegen das Insektensterben - Chaosreporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.