Langzeittest Ökologische Geschirrspültabs

Ökologische Geschirrtabs gegen Konventionelle Geschirrspültabs

Vor einiger Zeit machte ich einen plastikfreien Monat. Meine Gedanken kreisten aber auch zu Umwelt und Ökologie gingen durch den Kopf. So beschloss ich mich nach ökologischen Geschirrspültabs ohne Plastikumhüllung umzusehen.

Teller zerbrochen

Teller zerbrochen

In einer Filiale eines bundesweit agierenden Drogeriemarktes hier in München-Pasing wurde ich fündig. Die Kartonagen war wenig bedruckt, nur das Nötigste an Informationen fand ich auf ihnen. Ganz groß auf der Schachtel natürlich ein Umweltlabel.

Auf zur Suche nach ökologischen Geschirrtabs

Innen in der Schachtel unterschieden sie sich optisch kaum von anderen. Die Folie konnte bei den ersten Geschirrtabs mit in die Geschirrspülmaschine, aber es gab auch, welche bei denen man die Folie abmachen musste. Wie gewöhnlich befüllte ich meinen Geschirrspüler mit normalem Geschirr nach dem Essen.

Schön aber nur auf den Ersten Blick

Erster Eindruck: Bei egal welchen ökologischen Tabs, wirkte alles auf den ersten Blick sauber, aber wirklich nur auf den ersten. Sah man genauer hin merkte man mit leichten Verkrustungen oder Resten von Kartoffelstärke kamen die Tabs so gar nicht zurecht. Das war aber nur einer der Ersten Eindrücke, mein Mann und ich dachten wir bleiben dabei.

Das niederschmetternde Ergebnis bei den ökologischen Geschirrtabs!

Ergebnis nach mehr als einem Monat: Aber über längere Zeit merkten wir, dass unser Geschirr korrodierte, und dass wie im Zeitraffer. Gläser bekamen kleine Punkte, Risse und Verletzungen. Vor allem an Tellern, ob Keramik oder Porzellan gingen, die Obersten Schichten ab. Plastikgegenstände wie Griffe von Schöpfkellen und Schaumlöffel wurden blind und bröselten.
Nein! Keine Ökotabs mehr!!! Hier stoppte unser Versuch, innerhalb 4 Wochen war unser Geschirr um gut 15 Jahre gealtert. Wir stoppten den Versuch, sofort wieder.  Wir kauften wieder unser altes chemisches Geschirrspülmittel und ich wusch vier neue Gegenstände mit im Geschirrspüler über 4 Wochen, und es war keine Beschädigung zu sehen.

Das Fazit

Somit war es der Beweis, dass die ökologischen Tabs versagt haben, sie beschädigen nur das Geschirr. Das ist sehr traurig, aber ändern kann man es nicht mehr. Wir müssen jetzt mit den Korrosionsschäden an unserem Geschirr leben. Ob wir wollen oder nicht. Wegewerfen kommt nicht infrage. Die ökologischen Geschirrtabs sind von der Grundidee her gut, aber nicht vom Gebrauch. Da muss von den Herstellern noch einmal nachbearbeiten. Für uns keine Kaufoption mehr!

Dieser Beitrag wurde unter Kochen + Küche, Plastikfrei, Selbstversuch, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Langzeittest Ökologische Geschirrspültabs

  1. Pingback: 1 Monat ohne Plastik zu kaufen – Tag 19 - Kurbeln - Chaosreporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.