1 Monat ohne Plastik zu kaufen – Tag 19 – Kurbeln

 Plastik beim Arzt, Lampe zum kurbeln und Putzmittel am Tag 19 (Plastikfrei)

Heute Morgen führte mich der Weg zum Arzt, ich musste nur was abgeben. Alles OK, also weiter machen wie bisher. Auch beim Arzt haben wir wieder ein Plastikkärtchen in der Hand, und gerade da wo es eigentlich um Gesundheit gehen sollte. Der PVC-Boden vor Ort grinst einen auch noch hämisch an und ein abgetretener Plastikteppich, warum reicht nicht nur das Parkett drunter unterm PVC? Fällt einem das nur auf, weil ich plastikfrei lebe, diesen Monat?

Kurbeln und es werde Licht in der neuen Lampe aus dem Ökoversandhandel

Vor ein paar Tagen bestellte ich bei einem Umweltversandhaus eine Lampe zum Kurbeln, heute kam sie per Post. Ich freue mich sehr, so kann ich Strom sparen. 2 Minuten kurbeln gibt 40 Minuten Licht. Ich brauch oft nur kurz mal etwas helleres Licht beim Malen zum Anrühren einer Farbe oder beim Handarbeiten z. B. wenn, ich einen Faden in ein Nadelöhr stecken möchte. Wir haben schon länger eine Taschenlampe und ein Radio mit Kurbel vor Jahren bei einem Elektrohändler gekauft, und sind mehr als zufrieden. Nun habe ich mir noch eine Lampe zum Hinstellen gekauft, feine Sache. Was mich stört, ist, dass sie komplett aus Hartplastik ist, bis auf dass technische Innenleben. Auf der anderen Seite leicht zu transportieren, auf jeden Fall ist sie kein Wegwerfartikel. Ja, mich plagt das schlechte Gewissen, aber was wiegt nun schwerer? Offene Kerzen sind mir zu gefährlich, meine Familie weiß warum. Dazu habe ich mir auch noch einen Neutralreiniger mitbestellt der 100 % abbaubar ist. Denn wie ich letztens in einem riesigen Supermarkt sah, sind die meisten Reiniger mitnichten abbaubar, auch wenn sie noch so grün und ökologisch laut Verpackung daher kommen. Ich machte mir mal den Spaß 10 Flaschen gegeneinander zu vergleichen. Auch möchte ich bei den Geschirrspültabs umsteigen auf ökologische. Gestern sah ich das es Tabs gibt ohne Plastikfolie und Phosphor. Probieren geht über Studieren, also werde ich die nächsten Tage auch Geschirrspültabs auf meine Einkaufsliste setzen und berichten.

Heute Nachmittag während ich arbeitete, sah ich eine Dokumentation über Müll an. Ich war schockiert, wie manche Länder im Mittelmeerraum mit ihrem Abfall umgehen. Einfach alles mit einem Bagger an den Strand karren und das Meer nimmt ihn dann schon mit. Es wurde im Film u. a. von einem Müllberg berichtet der über 40 Meter hoch am Strand liegt. Mich ärgert der Verpackungswahnsinn schon lange und für mich heißt es, das die Artikel die ich zu. Hause habe noch so lange nutze, bis sie wirklich komplett defekt sind und mir so schnell nichts mehr Neues kaufen werde.

Auch mein Sortiment am ehrenamtlichen Weihnachtsmarkt, auf dem ich aushelfe werde ich nächstes Jahr komplett umstellen. Ich hoffe, ich bekomme die passenden Materialien dazu. Bisher habe ich immer noch keinen Hersteller von Verpackungsmaterial für mich gefunden ohne Plastik, aber ich werde, wenn die Möglichkeit besteht, bei einem meiner Dekohändler in Schwaben schauen. Aber ob ich es dieses Jahr schaffe weiß ich nicht.

Mittag gab’s einen Eintopf mit Couscous aus Zucchini und Kürbis, oben auf Petersilie und ein kleines Fetzerl Hinterschinken. Alles plastikfrei.

Weiterführende Links zum Thema:

Ein Öko-Versandhändler für Haushaltsdinge und Kleidung

Ein T-Shirthersteller aus Deutschland cradle-to-cradle

Das Ergebnis vom Geschirrspültabtest :

Langzeittest Ökologische Geschirrspültabs


 
Weitere Infos zum Thema:

Ein Monat plastikfrei Einkaufen

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Plastikfrei, Selbstversuch, Verbraucher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to 1 Monat ohne Plastik zu kaufen – Tag 19 – Kurbeln

  1. Pingback: 1 Monat ohne Plastik zu kaufen - Der Start - Tag 0 - Chaosreporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.