1 Monat ohne Plastik zu kaufen – Tag 14 Bonbonpapier

Packpapier statt, Plastikversiegeltes Geschenkpapier, Mikrofaser und anderes Plastik

Sonntagnachmittags war ich heute beschäftigt mit Sendersuchlauf in unserem TV und DVD Rekorder, immer wieder gibt es neue Sender. Während des Einprogrammierens der neuen Sendeplätze dachte ich an all die Plastikprodukte um einen herum. Von der Fernbedienung … die schon bedenklich warm wurde, da ich für beide Geräte dank der umständlichen Einstellerei gefühlte 5 Stunden brauchte. Bei alten Geräten ging das fixer, wenn mich schon die ach so tolle moderne Technik inzwischen mehr nervt.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass bei Erwärmung von Geräten die Giftstoffe stärker aus den Plastikartikeln entweichen, einige gar nur bei wärme austreten, darum sollte man immer bei Produkten auf die Bezeichnungen der Kunststoffart sehen, sie steht in einem kleinen Dreieck. Auch Fogging entsteht durch diese Ausdünstungen, dies Problem hatten wir bei einem Kabel unseres Telefonversorgers, das Kabel wurde Knallschwarz in kürzester Zeit, obwohl es eigentlich weiß ist.

Mikrofaserbettwäsche auch nur Plastik?

Gestern sagte erst jemand zu mir am Telefon, ich bin Öko, ich kaufe mir jetzt dann Mikrofaserbettwäsche. Als ich dann die Person am Telefon drüber aufklärte, dass auch dies nichts anders als Kunststoff ist, war der jenige verblüfft. Ich wollte ihm schon das Bild vor Augen halten, das er in alten ausgetrunkenen „PET Flaschen“ schläft, die erst geschreddert werden und dann zu Mikrofaserprodukten werden oder zu Fleece Pullovern. Sehr Öko?

Plastikmüll in der Würm muss das sein?

Heute Montag, war ich mit Fotografieren beschäftigt, von kleinen Lebewesen und Pilzen bei uns im Viertel, jetzt sieht man richtig, wie dreckig die Würm (Fluss) eigentlich ist, wenn das Laub abfällt, am schlimmsten vor einer Musikschule in Pasing hier lagen ca. 30 Plastikbonbonpapiere auf dem Weg, Knallrot, sodass sie einem ins Auge springen, ob das der amerikanische Bonbonhersteller wollte das seine Guttis 2 Meter neben dem Fluss liegen? Ich find’s einfach nur traurig… Zumeist sind es Halbstarke bei uns im Viertel, die ihren Müll einfach in die Landschaft werfen, vielleicht haben sie strenge Eltern und wollen mal eine Mutprobe machen oder sind einfach nur zu faul ihren Müll zu entsorgen. Sogar bei uns im Wohnzimmerfenster landete schon eine Cola mit Strohalm fliegender Weise in der Scheibe, ein anderes Mal eine schwarze Plastiksalatschüssel von einem der Burger Brater aus Pasing direkt am Bahnhof. Die Salatschüssel wurde einfach mit einem Schwung über den Zaun geworfen zusammen mit dem Inhalt. „Ufo ist gelandet“. Warum sind Menschen so? Ich werde es nie verstehen! Warum wollen sie die Umwelt mit Gewalt ruinieren in der ihre Kinder eines Tages spielen?

To Go Verpackung in Pasing

To Go Verpackung in Pasing

Heute war ich auch im Buchhandel um Geburtstagsgeschenke zu kaufen, zum Glück bekam ich einige Bücher ohne Folie, aber was tun mit dem Würfelspiel? Soll ich die Folie im Geschäft abmachen und das Kind ohne Folie beschenken, wo Kinder so gerne Auspacken? Oder ist das Kind enttäuscht, weil es meint, das Spiel ist gebraucht?

Es geht auch anders und zwar Plastikfreier!

Tipp: Seit letztem Jahr Packe ich meine Geschenke, wenn es schon sein muss, entweder in Packpapier und male selber mit Stiften etwas darauf, oder bedrucke es oder ich kaufe unfolierte Geschenketaschen aus Papier, die kann man wieder und wieder benutzen.

Nichts­des­to­trotz machte ich mir heute Abend wieder frische Butter, ein Gedicht, dazu eine Semmel vom Freitag, herrlich.

Plasikfreies Mittagessen es gab heute Weißbrot mit einem selbst gemachten Aufstrich aus Bulgur, Kräutern, Gurke und Sauerrahm.

Bei der Plastikkasse steuern wir schon die 2 Euro an … Ich hätte nicht gedacht, dass so viel Plastik um einen herum ist.

Zum Vergrößern der Fotos bitte auf die verkleinerungen drücken und mit den Pfeilen im Bild navigieren. Danke!


 
Weitere Infos zum Thema:

Ein Monat plastikfrei Einkaufen

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Kochen + Küche, Pasing, Plastikfrei, Selbstversuch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to 1 Monat ohne Plastik zu kaufen – Tag 14 Bonbonpapier

  1. Pingback: 1 Monat ohne Plastik zu kaufen - Der Start - Tag 0 - Chaosreporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.