Wellness für Tauben in München

Stadttauben beim Baden im Brunnen am Rotkreuzplatz

Im Herbst beobachtete ich eine Gruppe badende und duschende Tauben, am Brunnen „Das steinerne Paar“ von Prof. Klaus Schultze am Münchner Rotkreuzplatz. Die Tiere streckten ihre Flügel geradezu voll Freude in Richtung der Wassertropfen aus und machten teils lustige Verrenkungen, die ich noch nie zuvor bei einem Vogel gesehen habe. Es sah teilweise aus wie eine kleine Turnstunde oder ein Schwimmbad.

Viel Spaß beim Ansehen der Bilder.

Zum Vergrößern der Fotos bitte darauf klicken, Danke!


Die Qualität ist diesmal nicht so gut, da ich nur mein altes Handy dabei hatte, aber ich wollte die Fotografien niemanden vorenthalten, vor allem das eine Bild mit der Gymnasiktaube.

Das Füttern der verwilderten Haustauben (Stadttauben) ist in München Verboten!

Es gibt unter Strafe ein Fütterungsverbot dies gilt auch für das auslegen von Futtermitteln oder Lebensmitteln wie Brot oder anderem was Tauben gerne fressen. Eine Zuwiderhandlung wird mit einer Geldbuße bestraft.

Wie entstand die Stadttaube?

Die Stadttaube entstand vor über 6000 – 7000 Jahren als die begannen die wild lebenden Felsentaube in Ägypten und Mesopotamien zu zähmen und domestizieren.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Lustig, München, Tiere abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert