Gefangen im Wollknäul

Soll ich mich anpassen?

Kennen Sie das? Sie haben Familie, Freunde, leiden keinen Hunger und sind doch nicht zufrieden?

Seit 10 Jahren lebe ich in der Mitte so eines Wollknäuels, alle um mich herum machen das gleiche, einfach so vor sich hin Leben und nichts dran ändern, wie kann das so weiter gehen in der Sofadeckchensippe? Oder der Shoppingtantenecke? Alles, völlig Bilderbuchhaft und grausam nett.

Ich finde, es wird langsam Zeit, das andere Ende des Wollknäuels zu suchen, und mal die Fasern gegen den Strich zu kämmen.

Mal wieder was Außergewöhnliches tun!

– Singen auf offener Straße.

– Badeklamotten im Kino tragen.

Einfach sich mal was Gutes tun, und keine Storys hören müssen über verstorbene die man eh nie kannte, Windeln von Kindern, die man nie in der Hand hatte oder Stress anderer Personen die meinen nur sie sind im Stress.

Warum sich auch immer anpassen?

Tragen alle Marke, trage ich konsequent keine, da ich der Meinung bin, dass der Mensch wahrgenommen werden sollte und nicht die Klamotte den Menschen typisieren sollte.

Auch finde ich dass ewig gleiche tun, langweilig hoch 10.

Also machen Sie sich schon mal einen Plan was Sie morgen anstellen, und machen Sie die Ohren zu, wenn jemand mit Gejammer kommt, wo es keines braucht, oder passen Sie sich einfach nicht an, nur so kommt die Menschheit weiter.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.