Irmonherplatz wird zum Dreckspatzplatz

Vor dem Umbau war der Irmonherplatz ein kleines grünes Idyll mit Radschrott dazwischen, aber die Anwohner und Pasinger waren damit zufrieden.

Doch seit der Umbau beendet ist, kommen immer mehr Beschwerden, einige Anwohner beschweren sich das der Platz nun mehr hallt, da die Bäume fehlen und stattdessen nun eine Buswendeschleife den Platz ziert und es zu einem Stimmengewirr kommt, und so die Fenster der meisten geschlossen bleiben.
Eine andere Anwohnerin sagte vor Kurzem, das dort oft Menschen sitzen und ihr Bier trinken und ihren Müll hinterlassen, auch die Radler setzen dem Neurasen ganz schön zu, kaum war dieser angesät stellten die Radfahrer ihre Radl hinein ohne Rücksicht ob der Rasen schon festgewachsen ist. Immer wieder sieht man im Vorbeigehen mutwillig herausgerissenes Wurzelwerk am Boden liegen.
Auch die Autofahrer sind dreister geworden und stellen ihre Autos nun auf den schön breiten Gehsteig und zu Teil mitten rein in den Rasen, wenn sie Anwohner besuchen oder in der Bank etwas zu erledigen haben.

Der Gipfel der Frechheit ist aber, dass der Platz als öffentliches Urinal benutzt wird, auch an angrenzende Hausmauern wird gepinkelt oder über Zäune gesprungen um sich dort zu erleichtern.

Hier könnten ggf. ein paar dornige Hecken Abhilfe schaffen oder einfach eine Umzäunung! Sogar direkt vor das Denkmal des Todesmarsches werden die Autos geparkt ohne Rücksicht auf die Gefühle, derer denen das Denkmal wichtig ist.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Pasing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.