Film ab! Blogger der fotografierender Wildwuchs

Lieber Ehrlich und gute Fotos!

Die Filmstadt München, in der ich lebe, wer kennt sie nicht die Bavaria Filmstudios oder die diversen Kinos? Diese Woche hatte ich zu dem Thema 2 Erlebnisse, das eine Mal ging ich spazieren und lief vorbei am Drehort des Tatorts. Und heute saß ich in einem Café, in dem wohl eine Buchautorin interviewt wurde zu ihrem neuen Werk. Was ich nicht wusste das, dass Filmteam einfach ohne zu fragen einfach so drauf los filmte ohne Genehmigung. Der Kellner bat die Leute ganz höflich, mit der Filmerei aufzuhören denn es wurden Menschen auch beim Essen gefilmt, ohne zu fragen, einfach so kam die professionelle Filmkamera auf die Schulter und der Interviewer zog das Funkmikro aus der Tasche. Die Autorin tat so wie, wenn sie nicht wüsste, dass man eine Drehgenehmigung braucht und moserte noch hinterher. Aber es gibt auch für Medien Spielregeln, an die man sich halten muss!

Wenn ich nur denke, wie oft ich schon schriftlich Genehmigungen einholte zum Fotografieren diverser Dinge … für meine Postkarten oder für Texte …

Im Winter fragte ich auch einmal eine Dame, die für ihren Blog Fotos machte, ob sie denn auch ihre schriftliche Genehmigung oder Presseausweis dabei habe für ihre Fotos, die sie gerade mache, sie warf mir nur ein „Pah“ entgegen und verschwand. Sie fotografierte in einem Gebäude einfach Waren ab und Preisschilder.

In letzter Zeit wird es irgendwie immer mehr zum Wildwuchs, das jüngere es schon als selbstverständlich erachten, überall Filmen und Knipsen zu dürfen. Hingegen die ehrliche Haut fragt, wird Sie oft von den Frechen verdrängt. Wie auf einer Messe auf der ich offizielle Fotos machen durfte, aber da die Händler von den fotografierenden Bloggern schon so genervt waren, obwohl Schilder aufgestellt waren, das Fotoverbot herrscht im gesamten Händlerbereich an Ständen, gilt außer man hat eine Genehmigung, durfte ich von den Händlern aus keine Fotos mehr machen. So kam ich nicht mehr zu meinen Interviews, das konnte ich dann ins Klo spülen, entschuldigen Sie bitte die Wortwahl.

Also Leute denkt dran! Erst genehmigen lassen! Dann hat keiner was dagegen, und ein NEIN ist ein NEIN, also dran halten.

Dieser Beitrag wurde unter Hobby, In eigener Sache, Verbraucher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.