Neue Masche von Hotlines Kunden Geld aus der Tasche zu ziehen

Hotlines und ihre unschönen Maschen

Nach dem nun Hotlines inzwischen klar definieren müssen was sie dem Anrufer für Kosten verursachen und man nicht mehr für die Einsteiger Warteschleife am Anfang vor dem Gespräch zahlen muss. Haben sich ein paar schlaue Hotliner und Callcenter einen neuen Abzocktrick einfallen lassen.
Nun hat man zwar bei einer Hotline/Callcenter relativ schnell einen Menschen am Telefon und schildert ihm ein Problem oder Wunsch, und es wird gleich mit einem gesprochen und geholfen, aber nun kommt der neue Trick!
Mitten im Gespräch sagt der Mensch am Telefon (O-Ton): „Moment, ich gebe ihnen kurz Musik aufs Ohr, ich muss nur schnell einen Kollegen fragen, ob ich ihnen nichts Falsches erzähle!“ Dies dauert gute 2 Minuten, danach kommt der Mensch wieder ans Telefon und bestätigt das, dass was er ihnen vor 2 Minuten sagte, auch richtig ist. Ich war dieses Jahr sehr viel mit Hotlines verbunden und dies fiel mir persönlich bei vielen Firmen auf.

Hier mein Tipp: Schimpfen Sie ein wenig oder grummeln Sie vor sich hin während der Musikberieselung. Dann springt meist schneller ein Mensch ans Telefon, einige Telefonsysteme reagieren darauf, wenn man spricht. Am schnellsten wurde reagiert, als ich sagte, ich kündige den Vertrag mit der Firma, während ich die nette Musik im Ohr hatte. Was nicht hilft, ist einfach still die Musik ertragen oder brüllen, so kommen Sie nicht weiter, und zahlen für 2 Minuten Musik, die Sie nicht hören wollen und Ihren Geldbeutel belastet. Außer Sie haben kein Geld für einen MP3 Player dann ist das auch eine Möglichkeit hipp zu sein und neuste Musik aus den 50ern zu hören.

Klar wurde mir in jedem Fall geholfen ob Produktauskunft oder Sonstiges, aber ich zahle nun mal nicht gerne für teure Wartemusik. Ob das der Verbraucherschutz so wollte?

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, In eigener Sache, Verbraucher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.