Botanischer Garten Augsburg ein Rundgang

Schon lange reizte es mich in den Botanischen Garten in Augsburg zu gehen in den letzten Jahren, doch diesmal klappte es endlich, hier ein kleiner Rundgang.

Am Eingang waren zwei Schulklassen, die sich aber sehr schnell im Gelände verliefen, ihr Ziel war eh der große Kinderspielplatz und Liegewiese. Der Garten der über 80 Lenze zählt, wurde 1936 ehemals als Lehr- und Schulgarten gegründet, und umfasst heute 10 Hektar und 3000 Pflanzenarten.

Kommt an durch die Kasse am Dr.-Ziegenspeck-Weg begrüßt einen gleich ein Brunnen mit Fontänen im Eingangsbereich. Folgt man dem Weg, kommt man vorbei am Apothekergarten, Römergarten und Bauerngarten. Die Pflanzen sind liebevoll gepflanzt und schön arrangiert. Die Schilder bieten viel Informationen rund um. Ein Bücherschrank in leuchtendem Rot lädt ein zum Büchertausch, hier können Sie eines mitnehmen, wenn Sie wieder eines von sich hinterlegen für den nächsten Besucher.

Weiter folgten wir den Wegen zum Senkgarten, historischen Gartenpavillon und gingen vorbei am Alten Wassergarten in die „Pflanzenwelt unter Glas“. Hier gab es Blumen und Blätter in Formen, die ich noch nie zu Gesicht bekam. Welch ein Wunder doch die Natur für uns Menschen bereithält. An diesem Tag waren es mittags über 30 Grad im Schatten, sodass wir nicht all zu lange bleiben konnten, aber man sah den Pflanzen an, dass ihnen die Wärme, richtig gut tat. Das Gewächshaus ist wie Tropenferien für Kurzurlauber.

Wieder an der kühleren Luft gingen wir vom Steinkreuz zum Rosenpavillon, der von Duft und Vielfalt umgeben ist und nicht zu überbieten ist. Hier finden ab und zu Veranstaltungen statt, die Idee mit der Bestuhlung ist genial. So können Besucher, wenn kein Konzert ist, sich ausruhen, oder eben einem Konzert oder anderen Veranstaltungen lauschen. Wie ein Amphitheater, so etwas sah ich bisher noch in keinem Botansichen Garten.

Im Garten befindet sich eine Einkehrmöglichkeit ein Biergarten/Restaurant „Kastaniengarten“. Der mit einfachem, aber perfekt zubereitetem Essen glänzt. Ein Lob an die Köchin, Hut ab! Da kann sich meine Heimatstadt noch eine Scheibe davon abschneiden, auch bei der Vielzahl an Sitzmöglichkeiten. Hier ist der Kunde wirklich König, sowohl das Personal an der Kasse als auch die Köchin selbst sehr freundlich. Essen war sehr sehr lecker. Mein Mann erzählte mir hinterher, er habe ein Schild gesehen auf dem Stand, dass die Köchin eine Auszeichnung hat. Beim Hinausgehen entdeckten wir noch viele Frösche im Teich nebenan, wir zählten 14 erwachsene Tiere, sie lagen frech in der Sonne und genossen das traumhafte Wetter.

Wir liefen nun weiter an den Symbolpflanzen und dem Obstgarten, wo gerade Spatzen ihre Jungen im Vogelhäuschen das in einem Kirschbaum hing, fütterten. Ein wunderschönes Bild. Bei den Bienenhäusern konnte ich mich nicht sattsehen, so viele Tiere, die arbeiteten und alles koordiniert, erzählen Sie das Mal einem meiner Veranstaltern, bei denen ich ausstelle, da könnten die noch viel abkucken. Die Tiere liesen einen nah ran, man folgt einfach dem Weg und stört so die Tiere nicht und kann Sie von ganz nah beobachten. Bienenhäuser so nah zu sehen hatte ich auch in noch keinem Botanischen Garten gesehen, da hat Augsburg die Nase vorn.

Die Staudenlandschaften haben mich etwas später ganz und gar eingenommen, diese Vielzahl an Arten und Wuchsformen hat mich begeistert. Ich kenne zwar nicht sämtliche Namen der Pflanzen, aber eine Freundin die Berufsgärtnerin ist, bringt mir immer wieder neue bei, lernen macht Spaß. Selbst gartel ich auch ein wenig in einem Gemeinschaftsgarten.

Zum Vergrößern der Fotos, auf Bilder drücken! Mit Pfeilen navigieren.

Weiter gingen wir von den Stauden über das Steinkreuz zum Japanischen Garten. Hier herrscht absolute Stille. Nur das Wasserplätschern und eine Dame, die ein Buch las, waren zu sehen im Garten, hier fällt der Alltag sofort ab, man kommt sich vor wie in eine andere Welt versetzt. Und auch hier konnten wir ein heimisches Reptil sehen. Am liebsten hätte ich meinen Aquarellkasten dabei gehabt, um eine Skizze für zu Haus zu machen. Im Anschluss machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Ausgang. Ein wunderbarer Tag, den wir hier verbringen durften.

Ich bin ein großer Fan Botanischer Gärten und ich will Ihnen dieses Juwel in Augsburg ans Herz legen, und nicht vorenthalten. Denn er ist einer der Gelungensten, die ich je sehen durfte.

Der Botanische Garten Augsburg, bietet verschiedene Führungen an, und auch standesamtliche Hochzeiten sind hier möglich.

Der Garten ist mit Öffentlichen Nahverkehr (Bus 32) sehr gut erreichbar, direkt vor dem Eingang ist eine Bushaltestelle. Anreise mit dem Auto bitte der Beschilderung folgen, manchmal muss man ein wenig nach den kleinen Schildern suchen. Parkplätze vorhanden.

Wollen Sie in den Zoo Augsburg noch einen Abstecher machen, der liegt gleich am anderen Ende des Parkplatzes, genial gelöst.

Link zur offiziellen Seite

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Natur, Tiere, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Botanischer Garten Augsburg ein Rundgang

  1. Pingback: Zoo Augsburg - Tiere im Herzen Schwabens 2002

  2. Pingback: Urlaub daheim in München - Chaosreporter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.