Pustetest auf meiner Jacke – Echt oder Nicht

Kunstfell oder Echt Fell?

Das uns die Industrie gerne mal ein A für ein B vormacht wissen wir Kunden schon lange, und viele glauben mittlerweile auch nicht immer, was sie lesen. In der letzten Zeit fallen mir immer mehr solcher Schummeleien auf wie z. B. bei einer Jacke auf deren Etikett steht „65 % Lana (Wolle) und 35 % Acrylic (Kunstfaser)“ also könnte man, meinen alles in Ordnung.

Leider nicht!

Als ich die Jacke wusch, dachte ich mir die Applikationen trocknen aber langsam, von Kunstfasern ist man gewohnt, dass sie innerhalb eines Tages trocken sind, komisch aber diese Applikationen waren alles andere als Kunstfasern. Der Geruch der nassen Applikationen kam mir vor wie nasses Tierfell, ich kenne den Geruch von meiner Katze, als sie mal unfreiwillig nass wurde, also ging ich der Sache nach und tatsächlich ist der Aufnäher aus Pelz. Im Laden konnte ich damals die grobe Strickjacke nicht genauer betrachten, da das Licht sehr dunkel war, und auch kaum Zeit zum Einkaufen, manche wissen ja wie es vor einer Ausstellung oder Messe zugeht, auf der man präsent sein darf.

Die Jacke trage ich nun nicht mehr, auch wenn sie nur 2 kleine Aufnäher in der Größe von 5 cm hat auf der Rückseite, ich weiß, das sie tierischen Ursprungs sind, und das Tier bestimmt nicht freiwillig sterben wollte, um seinen Pelz los zu werden.

Wie erkenne ich Echtpelz?

Die eine Methode, die man aber schlecht im Laden verwenden kann, ist, nehmen Sie sich ein Feuerzeug oder eine Kerzenflamme und brennen Sie ein paar Haare des vermeintlichen Pelzes oder Kunstpelz an, riecht es wie verbranntes Haar oder Horn ist es echter Pelz, verschrumpelt und schmilzt das Haar handelt es sich um eine Kunstfaser.

Besser geeignet ist diese Methode.

Im Laden, wenn Sie vor Ort sind, können Sie den sogenannten Pustetest machen. Sie nehmen das verdächtige Stück in die Hand und versuchen die Haare auseinander zu streichen, um das darunterliegende Gewebe zu sehen, und pusten einfach auf die Stelle, sehen sie am Boden kein netzartiges Gewebe handelt es sich um Pelz. Auf meinen Fotos können Sie den Unterschied sehen.

Der Lila Pelzbesatz ist echt – kein Gewebe im Untergrund.

Der Weiße Pelzbesatz ist falsch – Gittergewebe im Untergrund.

Zum Vergrößern der Fotos bitte auf die verkleinerungen drücken und mit den Pfeilen im Bild navigieren. Danke!

Seien Sie auf der Hut, auch auf Bastelmessen, oder Gesteinsmessen, Bastelläden, Dekoläden, Schuhgeschäften finden Sie Produkte mit Echtfell, auf Modeschmuck, ganze Füchse als Schal deklariert oft knallbunt eingefärbt, dass der Kunde denkt, es ist Kunstpelz oder mit falschen Etiketten.

Warum macht man das?

Kunstpelz ist in der Produktion für Firmen teurer als Pelz und schneller zu verarbeiten, auch ist von jungen unerfahrenen Kunden eine Nachfrage sehr hoch nach Ohrringen mit echtem Pelz, Schuhen mit Pelzbesatz, Fellkrägen an Jacken etc. die einen finden es einfach nur Chic die anderen wollen sich im toten Tier als Statussymbol zeigen. Auch haben viele Firmen Zwischenhändler und wissen gar nicht was Sie da kaufen, Produkte werden heute seltenst auf Inhaltsstoffe oder Qualität getestet, auch von namhaften Marken.

Lassen Sie die Finger von Produkten mit echtem Pelz, Federn, Schildpatt, Muscheln, Korallen, Horn, Krokoleder oder Sonstigem, die Tiere geben nicht freiwillig ihr Leben für uns und auch nicht restverwertet, wie uns oft erzählt wird. Helfen Sie mit das die Nachfrage gestoppt wird nach solchen Artikeln, erzählen sie weiter, was sie wissen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Selbstversuch, Tiere, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.