Wenn das Radio dröhnt – Einerlei ?

Bei der Steuer beim Geschirrspülen in der Dusche überall begleitet uns das gute alte Radio. Leise oder auch mal lauter bewegt sich die Membrane des Lautsprechers, und wir schnippen dazu oder drehen den Sender weg. In den 80er Jahren war das Radio bzw. Musik der Magnet, der uns eilig aus der Schule kommen ließ oder man übte mit dem Radio-DJ die ersten Discotanzschritte zu Hause in, um cool vor dem anderen Geschlecht zu sein.

Aber was ist heute aus dem Radio geworden? Bundesweit die gleichen Spiele im Radio nur der Sendername ist unterschiedlich, immer nur das gleiche der großen Labels. Wo sind die italienischen Sommerhits die österreichischen Liedermacher oder die unangepassten Songs auf die Jugendliche so stehen.

Mir kommt ein Gefühl auf von gebügelter Tischdecke und Kissenknick, angepasst und sauber, meist auch langweilig. Von meinem Lieblingssänger, der mehr als 100 Singles veröffentlicht hat, werden im Radio gerade einmal 5 Lieder gespielt und die kann auch langsam ein Nichtfan auswendig, außerdem wurde er in die Schlagersender verbannt, obwohl er Pop und Rock auch heute …ch macht. Was war man früher gespannt auf die TOP 10 im Radio, aber heute …kann das zwar noch die Jugend vor den Radio locken aber uns Mittelalten weniger. Moderatoren die keinen Pep haben zwingen einen mit hochdeutschen Worten zum Abschalten und das immer öfters!!! Im TV sind auch keine Musikshows mehr für alle Altersgruppen, sodass man gar nicht mehr weiß, welcher Musiker, ein neues Album herausbrachte, ich stöbere heute vermehrt in iTunes, wo ich meine Musik kaufe, aber ich suche dort eher nach alten Hits, da ich die Neuen kaum kenne, die Interpreten, die mir meine Nichte um die Ohren haut, sind mir völlig unbekannt. Warum? Früher gab es noch den alten Radiomoderator, der einem erzählte, wer jetzt gerade singt oder wie der Song entstand. Keiner will das jeder Titel angekündigt wird, aber zwischen drin wäre das schon Mal nett. Heute komm ich mir vor wie, wenn die Sender sagen „Friss oder stirb“ aber das ist für mich kein Kaufanreiz für ein Album. Ja ich kaufe Musik aber wesentlich weniger als Früher, und die großen Elektromärkte gehören eh zusammen, und wenn nicht haben sie zumindest meist die gleichen Angebote.

Ich wünsche mir mehr Freiheit für Moderatoren und weniger vorgefertigte Inhalte, die bundesweit gleich sind, und dass mehr kleine Labels wieder gespielt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, In eigener Sache, Verbraucher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.