Vorsicht vor Branchenbucheinträgen im Web!

Betrugsmasche Webseiteneintrag

Briefumschlag

Briefumschlag

Vor einiger Zeit, ging bei mir ein Brief der Firma (nennen wir sie mal) „X“ ein, wie auch bei anderen Webmastern vermutlich, in dem erst einmal lobgehudelt wurde, was das Zeug hielt, was ich für eine tolle Internetseite hätte …

Im Text der ersten Seite des Schreibens stand, das man in ein Internetbranchenbuch eingetragen werden sollte. Aber nicht nur das, Sondern auch meine Internetseite durch Flyer auf Veranstaltungen bekannt gemachte werden sollte und das für nur 5 Euro im Jahr. Ich bin bei solchen Angeboten immer vorsichtig, da ich erstens mal keinen Branchenbucheintrag brauche und zweitens alles eigentlich, eh nur Nepp ist, was in schriftlicher Form daherkommt, von dieser Firma X.

Meine Internetrecherche über einige Zeit zeigte dann, dass die Seite der Firma X inzwischen geschlossen wurde, und nun umfirmiert hat. Die Firma arbeitet mit der gleichen Masche weiter, nur die Postanschrift ist gleich geblieben und dass Logo der Firma. Auch wirbt die Firma zwar für die Person des Kunden (Webmasters) und dessen Webinhalt mit Fotos ohne Rechtevermerk im Netz. Die Adressen der Internetseiten sind nicht zu ersehen, wo man die angeblich eigene Webseite finden kann im Netz. Es gibt auch nur Kontakt zu den Personen (Webmaster) über diese Firma X, also quasi, wenn die nicht mehr wollen, ist man für den Internetuser nicht mehr erreichbar.

Außerdem hat die Firma X selbst ein miserables Suchmaschinen Ranking!!!

Auch sollte man stutzig werden, da es auf Seite 2 des Schreibens um Zusatzverdienste geht! Lockangebote mit Guthaben, Gutscheinen sind eh generell abzulehnen, seriöse Internetfirmen bieten meist einen Suchmaschineneintrag im Paket mit an, wenn der Kunde dies wünscht bei der Erstellung einer Webseite und für Privatleute gibt es kostenlose Eintragsdienste im www seit weit über 10 Jahren.

Ich habe den Brief weggeworfen das, dass ist das was jeder damit tun sollte. Ein gutes Ranking in den Suchmaschinen schafft man mit etwas Zeit und guten Inhalt und kostet generell auch nichts. Sie können selbst ihre Seiten im Netz erst in kleineren Suchmaschinen eintragen, von denen holen sich dann die großen wie google oder bing die Daten.
Copyright: Chaosreporter Manuela

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag, In eigener Sache, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.