Betrüger gaukeln Internetversorger am Telefon vor

Betrug am Telefon! Betrüger gaukeln Internetversorger vor.

Vor zwei Tagen erhielt einen vermeintlichen Anruf meines Internetversorgers. Der falsche Internetversorger stellte mir am Telefon Fragen, auf die ich mit „Ja“ antworten sollte. Erst dachte ich mir, es handele sich wirklich um den Internetversorger unserer Stadt München. Normal ist dieser als seriös bekannt. Mir kam nun aber einiges bei dem Gespräch Spanisch vor.

Warum wurde ich am Telefon nicht mit meinem Namen begrüßt? Und warum wird man gefragt, wie es einem geht? Wie ich politisch eingestellt bin? Ich lies die Dame reden und gaukelte Interesse vor ohne das Wort „Ja“ zu nennen. Denn wie ich mir schon dachte, stand nicht der Internetversorger dahinter, sondern ein Callcenter, das irgendwo auf der Welt stehen könnte. Die angezeigte Nummer war zwar mit Münchner Vorwahl und ähnlich der, der Stadtverwaltung München, aber irgendwas roch hier faul.

Wäre ich nicht generell vorsichtig am Telefon, hätte ich den Anruf für einen Echten halten können. Gerade Ältere oder kranke Personen könnten hier in die Falle tappen. Aber da ich bei einem anderen Internetversorger bin, der nicht aus München ist. Drehte ich nun den Spieß um und lies die Dame schwitzen.

Wichtig ist nennen Sie niemals das Wort „Ja“ oder Ihren realen Namen oder andere persönliche Daten. Legen Sie am besten gleich auf, wenn Sie unsicher sind!

Sind Sie geübt, machen Sie sich einen Spaß und lassen den Betrüger schwitzen. Stellen Sie Gegenfragen, wie „Was für ein Wetter haben Sie denn gerade bei Ihnen?“ oder „Ich hole mir den Katalog oder ihr Angebot gerne selber in der Filiale!“ „In welcher Filiale sitzen Sie denn?“, “Woher haben Sie eigentlich meine Nummer?“ „Kann ich so einen Job wie Sie auch machen, wo muss ich mich da hinwenden?“, „Was kostet bei Ihnen im Ort eigentlich ein normales Brötchen, bei uns im Ort sind die so teuer geworden.“ Ich bin mir sicher das Gespräch dauert nicht mehr lange …

Und wenn Sie den Callcentermitarbeiter endgültig in den Wahnsinn treiben wollen, sagen Sie … „Moment ich lege nur schnell den Hörer daneben und hol was zu schreiben!“ und lassen den Hörer einfach neben sich liegen, bis Sie merken, der andere legt von selber auf.

Notieren Sie auf jeden Fall die Nummer und Beschweren Sie sich bei der Bundesnetzagentur über ungewollte Werbeanrufe oder Anrufe. Ebenso über Ping-Anrufe bei denen keiner am Telefon ist. Die Bundesnetzagentur sammelt die Daten und unternimmt etwas dagegen.

Rufen Sie unter keinen Umständen zurück, sonst wird Ihnen unter Umständen ein Auslandsgespräch abgebucht und sagen Sie niemals, unter keinen Umständen „Ja“ sonst haben Sie einen Vertag oder Abo an der Backe.

In dem Sinne

Viel Spaß mit dem nächsten Callcenter.

Dieser Beitrag wurde unter Verbraucher abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.