Discounter oder Supermarkt wir haben die Wahl

Vor einigen Tagen las ich das Silli einen Blogparaden Aufruf startete zum Thema „Discounter oder doch Supermarkt“, und da das Thema wirklich interessant ist, beteilige ich mich gerne mit diesem Artikel.

Discounterprodukte müssen nicht zwingend schlechter sein, nur sagen die Markenhersteller, dass sie gerne statt teurerem Curry lieber billigeres Kurkuma verarbeiten, die optisch genauso gelb daher kommt. Bei gekühlten Desserts kommt statt Milch nur Sahne oder Milchzubereitung in die Packung. Statt natürlich gewachsenen Schinken spart man mit Formfleisch, alles nicht schädlich, aber nicht das was so mancher Kunde erwartet, auch sind Discounter Produkte definitiv öfters in der Liste der zurückgerufenen Lebensmittel zu finden. Wem die Produkte schmecken und wer sagt mir ist, egal wie es erzeugt wird, ob Mensch oder Tiere leiden, kann weiter seine Discounterprodukte von mir aus haben, ich nicht!

Ob Billigere schlechter sind als teuere Produkte, kann man pauschal nicht sagen, ich habe schon sehr teure Nudeln eines Markenherstellers gegessen, die gestreckt waren mit Sachen, die definitiv nicht in eine Nudel gehören.

Mein Tipp, daher immer auf die Packungsrückseite schauen, Inhaltsstoffe lesen, oft findet man seit neueren Zeiten Zutaten gerade bei Discountprodukten, die wenig mit den abgebildeten Sachen zu tun haben, egal ob Algen, Lebensmittelklebstoffe, Stoffe die aus Holz gewonnen werden, Stabilisatoren, Bergbaunebenprodukte usw. Wenn billig dann muss ich mich als Kunde immer wieder fragen, wo konnte der Hersteller bei dem Produkt sparen? Werbung? Verpackungsmaterial? Oder doch an den Inhaltsstoffen?

Am Schlimmsten finde ich, wenn in der Herstellung gespart wird. Heißt der Discounter drückt immer mehr die Preise nach unten, darum findet man in Discountern kaum noch Weidemilch, die Tiere sehen nur noch Sojaschrot aus dem Ausland. Frage …? Welche Kuh würde in der Natur Soja essen? Keine! Bohnen blähen und Kühe haben von Vorhinein Blähungen also … Weder gesund fürs Tier noch für den Menschen. Oder auch bei der Fleischproduktion wird gespart, so werden immer mehr Tiere schneller gemästet auf immer kleineren Raum.

Einigen Kunden scheint dies egal zu sein, Hauptsache der Preis stimmt, aber dann im Tierschutzverein sein …

Bei Pflanzen ist es ähnlich … Die leiden auch unter dem Preisverfall. Ein Discounter kommt vorbei, zahlt für den angebauten Salat einen Festpreis, beim nächsten Mal bekommt der Landwirt aber weniger, weil der Discounter den Preis diktiert, entweder der Landwirt zieht mit oder geht kaputt, so wird sinnlose Monokultur statt dem alten Dreifruchtfolge-Anbau betrieben. Das heißt, der Acker bekommt meinetwegen im ersten Jahr Getreide im zweiten Kartoffeln im dritten Weidegras. Da dies einigen Landwirten nicht mehr möglich ist, wird der Boden mit Kalidünger, der auch nicht ohne ist, da an schädliche Abbauprodukte gebunden ist, gedüngt. Früher mit der Dreifruchtfolge bekam der Boden auf natürliche Weise seine Nährstoffe wieder zurück. Es leiden also unter den Discountern Tiere, Pflanzen und Menschen.

Auf Handelsmarken greife ich nur zurück z. B. bei Mehl, hier weis ich, wie es produziert wird, da Mehl in Deutschland immer nur den gleichen Prozess durchläuft und wir hier die höchsten Standards haben in Europa. Wo ich nicht hingreife, ist bei Nüssen oder anderen Dinge, die nicht im eigenen Land angebaut werden, oder wo ich keine Ahnung habe vom Herstellungsprozess. Auch sind einige Eigenmarken (Handelsmarken) verlogen, schreiben auf die Verpackung besonders edel, wenn man aber auf die Zutatenliste sieht, wird einem schlecht von Ersatz- und Zusatzstoffen.

Silli fragt auch: „Was für Ansprüche stellt Ihr an den Supermarkt des Vertrauens?“ Vertrauen ist immer eine Sache, trau schau wem. Ich halte es so, dass ich gerne Geschäfte wechsle, nicht immer vom gleichen Supermarkt zu kaufen. Im Endeffekt gibt es eh nur noch vier Handelsriesen da wird es schon schwierig Nischenprodukte zu finden, aber es gibt sie. Wie in München den V-Markt zum Beispiel, der früher zum Konzern Metro gehörte. Er verkauft Produkte die andere nicht im Sortiment haben, alles mit regionalem Bezug. Hier finde ich mein heiß geliebtes Spätzlemehl, Weidemilch von bayrischen Bauern und Produkte kleinerer Produzenten. Bei mir gibt es quasi nicht „den Lieblingssupermarkt“ jeder hat so seine Eigenheiten, was mir aber besonders wichtig ist, dass Sauberkeit herrscht und da könnte einer in München-Pasing, wo ich wohne, noch ordentlich aufholen, wenn ich an die verdreckten Gefriertruhen denke.

Lieblingsprodukte habe ich schon einige, wie meine heiß geliebten Käskrainer, Schulmilch die ich in meine Fototasche packen kann, Haferflocken, Birnen-Vanille Joghurt, Gemüsequark und Käsesorten. Die leider nicht in jedem Supermarkt vorhanden sind, also wird gesprungen, mal hier hin mal da hin, auch mal in eine andere Stadt, gerade zum Oktoberfest, wo man hier nur wegrennen kann.

Ich wähle auch bewusst die Produkte mit weniger Verpackungen, und dort hat der Supermarkt klar die Nase vorne, da hier keine festen Mengen bei Obst oder Gemüse vorverpackt sind, außer bei Beerenobst und Trauben. Sympathischer finde ich auch im Supermarkt die Kompetenz einiger Mitarbeiter, und das die Einpackfläche an der Kasse bei Supermärkten länger ist, um so kürzer die Fläche umso schneller möchte der Konzern das die Kunden wieder gehen, und eine höhere Taktung an der Kasse erreicht wird … Ebenfalls ein Punkt für den Supermarkt ist, dass es dort keine verlogenen Aufknusperbacköfen (Brotaufbackautomaten) gibt mit sogenanntem frischem Brot. Das Brot in den Automaten ist schon aufgebacken und fertig, es wird nur zum Schein noch mal aufgewärmt, weder ist es höherwertiger noch frischer als das andere, dafür wird es öfters weg geworfen da die Automaten alle paar Stunden neu befüllt werden müssen aus Hygienegründen. Also produziert der Discounterkunde noch mehr absichtliche Abfallberge.

Discounter oder Supermarkt wer hat preislich die Nase vorne?

Vor einigen Jahren machte ich auch einen Selbstversuch einen Monat lang, ich testete, ob ich im Discounter oder im Supermarkt oder Wochenmarkt günstiger komme, raten Sie mal, wer da gewonnen hat? Der Supermarkt und Wochenmarkt. Warum? Alle Grundprodukte kosten ob beim Discounter oder beim Supermarkt gleich, Milch, Mehl, Ei. … Jeder guckt vom anderen die Preise ab und senkt sie, meist gehen die Discounter in der Früh runter, und die Supermärkte ziehen Laufe des Tages nach. So funktioniert es auch bei Drogerieketten … Dann kaufte ich eine Gurke auf dem Wochenmarkt, klar war die teurer aber auch nur auf den ersten Blick, auf den Zweiten legte ich sie auf die Waage und stellte fest das, dass Gewicht dreimal so hoch war wie die Gurke vom Discounter und weniger Kerne.
Seit ich Prospekte nur noch als Unterlage zum Schuheputzen benutze und keinen Discounter mehr betrete, lebt es sich Entspannter. Auch war es oft so, dass man Gemüse nur im Gebinde kaufen konnte, dann war ein Teil in der Packung kaputt und man konnte den Rest mit wegwerfen, da der Schimmel sich unter der Folie in alle Gemüsestücke verteilt, bei einzeln gekauften Gemüsen kann ich ein Stück wegwerfen aber die anderen noch essen. Weniger Wegwerfen, kein Stress, dass ich einkaufen gehen muss, wenn die Ware gerade Saison hat im Discounter und kein unfreundliches Personal mehr im Laden. In meinem Supermarkt um die Ecke kann ich anrufen, wenn ich ein Produkt vermisse, dann wird es besorgt, alles ein wenig Entspannter.

Und wir in München haben auch noch den Luxus des Viktualienmarktes, und wenn ich dort bei einem Bauern oder Gärtnerei selbst einkaufe, bin ich billiger, da ich keine Zwischenhändler habe und alles auch noch viel frischer, und ob es krumm oder gerade ist, mir ist alles Recht. Denn da kommt weder Supermarkt noch Discounter ran an den Preis.

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Kochen + Küche, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Discounter oder Supermarkt wir haben die Wahl

  1. Hallöchen Chaosreporter 🙂

    vielen lieben dank für diesen wirklich super tollen Beitrag, zur Blogparade. Ich finde ihn ganz toll. Und es ist wirklich schön, dass du mitgemacht hast. Vielen Dank 🙂
    Den Link habe ich nun als Kommentar unter die Parade gesetzt. :). Dann können ihn weitere Leser auch sehen und anklickern 🙂

    Beste Grüße
    Fräulein_Ich von pferdigunterweg.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.