Heute ist Weltspatzentag

Spatz (Feldsperling) wird in München immer weniger

Ich freue mich immer riesig, wenn ich die kleinen Racker irgendwo entdecken kann, aber sie werden immer weniger hier in München und auch in meinem Viertel Pasing. Immer mehr wird gebaut und nicht auf die Natur geachtet.
Früher am Irmonherplatz wimmelte es manchesmal an Spatzen. Mein Vorschlag eine Hecke an den Platz zu pflanzen umso die Verwüstung durch Fahrräder zu stoppen, und den Tieren zu helfen verhallte bei den zuständigen Stellen der Stadt fast im Nichts. Hecken wären idealer Nistplatz für Vögel aller Arten, auch kleine Säuger und Reptilien fühlen sich dort wohl. Immer mehr wird Natur in München zerstört, wo es nicht sein müsste, warum nur schnell wachsende Einheitsbäume und nicht mal langsam wachsende und blühende Bäume oder wildes Obst pflanzen, davon haben Mensch und Tier etwas.

Ich erinnere mich gerne noch an meine Kindheit als ich im Café Frischhut „Schmalznudel“ am Münchner Viktualienmarkt, süße Leckereien, wie einen Krapfen genoss, und die Spatzen frech einem auf die Teller flogen und sich ein Stück vom Krapfen abrissen. Eine schöne Erinnerung! In der Altstadt von München an ganz wenigen Ecken kann man sie noch sehen, die frechen und freundlichen Kerlchen. Hier haben sie noch Nistmöglichkeiten in alten Häusern und Hecken.

Spatz

Spatz in Innenstadt

Spatzen haben es wesentlich schwerer als Tauben, da sie sich nur in Altbauten wohlfühlen wie auch der Mauersegler oder die Schwalbe, einer Stadttaube hingegen reicht ein Häuservorsprung. Sie ist eine Kreuzung aus der Felsentaube und domestizierten Tauben. Von der Felsentaube hat sie übernommen, dass sie an Häusern steil nisten kann und von den anderen Arten die Zutraulichkeit. In Glas und Beton fühlt sich fast kein Vogel wohl.

Bitte bauen Sie Nisthilfen an Ihre Gebäude, wenn es Ihnen möglich ist, für jedes Haus gibt es eine Lösung, bestimmt auch für Sie. Falls Sie Mieter sind, fragen Sie vorher Ihren Hausbesitzer oder Vermieter, ob Sie einen Nistkasten anbringen dürfen. Ohne Vögel weniger Insekten, die einen Stechen können, und umso mehr Pflanzenvielfalt.

Hier gibt es ein paar Modelle zu sehen

 

 

Dieser Beitrag wurde unter München, Natur, Pasing, Tiere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.